Problem: Dünnes Haar – Was kann man gegen dünne Haare machen?

Dünne Haare können viele verschiene Ursachen haben

Die Ursachen für dünnes Haar


Eines der häufigsten Probleme im Hinblick auf die Struktur der Haare und das Styling, ist sehr feines oder dünnes Haar. Häufig ist die Fülle der eigenen Haarpracht genetisch vorbestimmt und kaum veränderbar. Ein Abnehmen des Haarvolumens und ein Ausdünnen der Haare können jedoch auch Symptome für Mangelerscheinungen oder Krankheiten sein, die häufig auch in Verbindung mit Haarausfall oder anderen Problemen auftreten.

Wer den Zustand seiner Haare ignoriert, verpasst nicht nur die Chance sein optisches Erscheinungsbild zu verbessern, sondern lässt auch die Möglichkeit ungenutzt, ein bewussteres Leben im Hinblick auf die eigene Gesundheit zu führen.

Dünnes Haar kann Indikator für verschiedene Mangelerscheinungen des Körpers sein. So können dünne Haare auf einen Mangel an Vitamin D, Aminosäuren oder Spurenelementen hinweisen. Oft ist eine mangelhafte Ernährung die Ursache und wird ohne ärztliche Untersuchung von den Betroffenen meist gar nicht wahrgenommen. So führt eine einseitige Ernährung bei vielen Menschen zu einer Unterversorgung an Omega-3-Fettsäuren, was in der Folge einen Mangel an Vitamin D bedeuten kann. Auch wird oftmals der Bedarf an Aminosäuren wie Lysin unzureichend gedeckt.

Dünnes Haar kann jedoch auch ein Anzeichen für eine Störung des Hormonhaushalts sein, der altersbedingt sein kann oder möglicherweise Resultat einer Erkrankung ist.  Aufklärung gibt ein Besuch beim Endokrinologen, einem Facharzt für Hormonfragen.

Weiterhin kann abnehmende Haarfülle auch ein Anzeichen für Überforderung durch Stress, Ängste oder alltägliche Sorgen sein oder auf psychische Erkrankungen hinweisen, die sich auf die körperliche Verfassung niederschlagen.

Auch falsche Pflege kann eine Ursache für dünnes Haar sein. Viele Pflegeprodukte enthalten schädliche Chemikalien, die das natürliche Volumen der Haare beeinträchtigen können. So enthalten zahlreiche Shampoos den Stoff Natriumlaurylsulfat, der das Haarwachstum hemmen, die Haarstruktur schädigen und sogar Haarausfall verursachen kann. Eine Umstellung auf Naturkosmetik ist deshalb empfehlenswert und beseitigt zudem gleich häufige andere Probleme mit.

Häufig ist allerdings dünnes Haar auch einfach genetisch bedingt, weshalb einige Tipps und Tricks für mehr Volumen im Haar existieren.

Weitere Informationen über die möglichen Ursachen von Haarausfall finden Sie auch hier.

Was kann man gegen dünne Haare machen?


Ohne die Ursache für dünnes Haar genau zu kennen, empfiehlt sich eine Vorgehensweise, die sich sowohl positiv auf die Gesundheit, als auch auf das Erscheinungsbild des Betroffenen auswirkt.

So sollte in jedem Fall eine gesunde und ausgewogene Ernährung als erster Schritt anvisiert werden. Dazu gehört ein hoher Anteil an Obst, Gemüsen und Nüssen und ein weitgehender Verzicht auf sogenanntes processed food, also Lebensmittel, die industriell verarbeitet und zubereitet werden (Fertig-Gerichte, Fast-Food etc.). Nahrungsergänzung durch Kieselerde oder Vitaminpräparate kann zusätzlichen Nutzen bringen, ist bei wirklich guter Ernährung aber weitgehend überflüssig.

Auch sollte der eigene Lebenswandel überdacht werden. Stress, Alkohol und Nikotin schaden dem Körper gesundheitlich und in der Folge auch optisch. Zu wenig Schlaf hat ein schwaches Immunsystem zur Folge.

Wie kann dünnes Haar gepflegt und aufgebaut werden?


  1. Wer über sehr feines und dünnes Haar verfügt, sollte unbedingt Abstand von zu vielen Stylingprodukten nehmen, da diese das Haar beschweren und so zusätzliches Volumen verhindern. Stattdessen sollten Produkte verwendet werden, die das Volumen vergrößern!
  2. Dünnes Haar neigt zu trockenen Spitzen aber gleichzeitig fettendem Ansatz. Natürliche Pflegeprodukte wie Öle sollten deshalb nur an den Spitzen Anwendung finden.
  3. In vielen herkömmlichen Kosmetikprodukten sind Chemikalien enthalten, die das Haar schädigen können. Setzten Sie stattdessen auf Naturkosmetik. Verwenden Sie Shampoos ohne Silikone und Filmbildner.
  4. Behandeln Sie die Haare sanft, ohne große mechanische Belastung. Rubbeln Sie die Haare nicht trocken und Föhnen Sie mit lauwarmer Luft.
  5. Sprühen Sie Haarspray an den Haaransatz, um das Haar nicht zusätzlich zu beschweren. Heben Sie vorher einzelne Strähnen an und erhalten Sie so optisch mehr Volumen. Vermeiden Sie Pomade oder Gel.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen und zusätzlich Ihre Gesundheit schonen und sich angemessen ernähren, könnte dünnes Haar schon bald der Vergangenheit angehören.

RedaktionProblem: Dünnes Haar – Was kann man gegen dünne Haare machen?