Augenbrauen zupfen – So wird’s gemacht!

Wer ein attraktives Aussehen anstrebt, muss unter Umständen auch seine Augenbrauen zupfen

Augenbrauen geben dem Gesicht Kontur und umrahmen die Augen auf – hoffentlich – schmeichelhafte Weise. Wenn sie jedoch zu buschig sind, ist es besser, überflüssige Haare zu entfernen. Nicht nur die Damen legen heutzutage Wert auf natürlich gezupfte Augenbrauen, auch die Herren zupfen sie, vornehmlich, wenn sie drohen zusammen zu wachsen. Das lässt das betroffene Gesicht meist gleich viel jünger und attraktiver aussehen. Einige finden es lästig, ihre Augenbrauen zu zupfen, weil sie den kurzen, ziependen Schmerz nicht mögen. Dagegen hilft Eisspray, das man einfach mit einem Wattestäbchen auf die Partie aufträgt. In vielen Fällen ist ein Zupfen der Augenbrauen aufgrund eines schnellen Haarwachstums ein wöchentliches Ritual.

Augenbrauen richtig zupfen – So klappt’s

Mit der freien Hand kann man die Hautpartie, die man zupfen möchte, straff ziehen oder man beginnt die Prozedur gleich nach dem Duschen, da der heiße Dampf die Poren erweitert und dadurch das “Ziepen” verringert wird.

Man sollte eine Distanz von etwa 10cm zum Spiegel einhalten, besser ist es, man sieht das “ganze Bild”, denn das verringert die Chance, dass die Augenbrauen uneinheitlich werden. Nachdem man die groben Haare entfernt hat, kann man auch wieder etwas näher an den Spiegel rücken, um die kleineren, feinen Haare zu entfernen, wenn es zur gewünschten Form passt.

Mit einem kleinen Kamm kann man die Haare der Augenbrauen nach oben kämmen, dann erkennt man gleich, welche Haare entfernt werden können. Die längsten Haare schneidet man mit einer Friseurschere oder einer kleineren Nagelschere ab und kämmt die restlichen wieder zurück in ihre Form, um mit dem Zupfen am oberen Brauenrand zu beginnen. Wenn die Haut an dieser Stelle nach dem Zupfen gerötet oder gereizt wirkt, kann man etwas Creme mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen darauf geben und sie so beruhigen. Die Haare der Augenbrauen sollten ebenfalls gepflegt werden. Hierzu bieten sich verschiedene haarverträgliche Öle wie Arganöl, Kokos- oder Olivenöl an.

In jedem Fall ist eine ausreichende Beleuchtung wichtig. Für ein gleichmäßiges, gelungenes Ergebnis, gibt es schon fertige Schablonen, die das Augenbrauen zupfen erleichtern. Mit den passenden Bögen, die man auf seine eigenen Augenbrauen legt, kann man genau sehen, welche Haare überstehen und entfernt werden sollen. Wenn man zupft, kann man mit Concealer oder weißem Eyeliner die zu entfernenden Haare markieren. Um die Augenbrauen zu zupfen, sollte man eine hochwertige Pinzette nehmen, denn sonst können die Haare einwachsen, oder man kann kürzere Haare gar nicht erreichen.

Perfekt definierte Augenbrauen wirken attraktiv. Sie geben einen frischen, gepflegten Look und sorgen für einen offenen Blick. Mit ein wenig Übung, können selbst die buschigsten Augenbrauen schön in Form gebracht werden und das Augenbrauen zupfen wird zu einem echten Pflegeritual im heimischen Badezimmer.

RedaktionAugenbrauen zupfen – So wird’s gemacht!