Belegte Zunge – Ursachen und Abhilfe

Eine belegte Zunge kann viele Ursachen haben

Eine belegte Zunge ist in einigen Fällen nicht lediglich ein optisches Phänomen – sie kann auch Symptom einer vorliegenden Grunderkrankung sein. Eine belegte Zunge kann verschiedene Ausprägungen und Erscheinungen aufweisen. So unterscheidet sich beispielsweise die Färbung eines Zungenbelags in Abhängigkeit von der jeweiligen Ursache.

Ebenso von der Ursache eines Zungenbelages ist es abhängig, ob eine belegte Zunge von weiteren Symptomen begleitet ist; so ist es beispielsweise möglich, dass eine belegte Zunge nicht lediglich in Form einer optischen Veränderung der Zungenoberfläche auftritt, sondern dass parallel etwa Zungenschmerzen oder ein Brennen der Zunge vorliegen.

Belegte Zunge – Ein Grund zur Sorge?

Mögliche Ursachen einer belegten Zunge sind vielfältig. So können sich hinter einem Zungenbelag etwa hygienische Gründe verbergen, sodass der Belag keinen Krankheitswert hat. Eine belegte Zunge kann aber auch ein Symptom verschiedener Erkrankungen sein.

Ein Zungenbelag, der nicht mit krankhaften Veränderungen einhergeht, setzt sich in der Regel zusammen aus Komponenten wie Nahrungsresten und älteren Zellen. Bei mangelnder Mundhygiene werden diese Bestandteile nicht abgetragen und es entsteht ein Zungenbelag. In seiner Färbung kann ein solcher Belag variieren; meist wird dies bestimmt durch die typischerweise aufgenommene Nahrung eines Betroffenen.

Zu den krankhaften Prozessen, die sich hinter einer belegten Zunge verbergen können, zählen beispielsweise der sogenannte Mundpilz oder verschiedene Infektionserkrankungen. Typischerweise erscheint ein Zungenbelag bei einem vorliegenden Mundpilz in weißer Färbung. Bildet sich ein Zungenbelag in Folge einer Entzündung der Zunge (in der Medizin auch als Glossitis bezeichnet), so erscheint die Zunge meist glänzend rot. Weitere mögliche Erkrankungen, die zu Zungenbelag führen können, sind beispielsweise Scharlach, Diphtherie oder Typhus. Auch ein Nierenversagen kann die Bildung von Zungebelag nach sich ziehen.

Nicht immer sind die Ursachen von Zungenbelag eindeutig zu bestimmen. So ist beispielsweise weitgehend unklar, wie es zur Entwicklung einer sogenannten Landkartenzunge kommt; der Begriff der Landkartenzunge beschreibt einen Zungenbelag, der landkartenähnliche Strukturen annimmt. So bilden sich bei der Landkartenzunge beispielsweise rote Flecken, die gelblich-grau umrandet sind.

In den meisten Fällen liegen einer belegten Zunge keine krankhaften Prozesse zugrunde. Darum ist auch eine medizinische Therapie in vielen Fällen nicht notwendig. Sind allerdings Erkrankungen für einen Zungenbelag verantwortlich, so hängen entsprechende Therapiemaßnahmen vor allem von der Form der entsprechenden Grunderkrankung ab.

Zungenbelag entfernen

Nicht krankhaft bedingte Zungenbeläge können in der Regel mithilfe einer umfassenden Mundhygiene erfolgreich bekämpft werden. So können beispielsweise weiche Zahnbürsten genutzt werden, um die Zunge zu säubern. Auch spezielle Instrumente, die dem Zungenpeeling dienen, sind meist zur Bekämpfung von Zungenbelag geeignet, der nicht krankheitsbedingt ist.

Zungenbelag als Symptom einer Erkrankung verschwindet in der Regel mit erfolgreicher Bekämpfung der Grunderkrankung. So kann Mundpilz beispielsweise mithilfe von Arzneimitteln bekämpft werden, die Pilze abtöten (Antimykotika). Bakteriellen Infektionserkrankungen kann unter anderem mit Antibiotika begegnet werden.

RedaktionBelegte Zunge – Ursachen und Abhilfe