Kaputte Haare – Das hilft wirklich! – Tipps und Tricks

kaputte Haare

Die Ursachen für kaputte Haare


Im Zeitalter der künstlichen Haarverlängerungen, Färbungen, Tönungen und des täglichen Stylings werden Haare teilweise stark strapaziert. Chemikalien und unangemessene Behandlung der Haare können die natürliche Struktur des Haars schädigen und bei ehemals gesundem und kräfitgem Haar zu ernsthaften Problemen führen.

Viele Menschen leiden in der Folge an kaputten Haaren und versuchen mit immer neuen Methoden die Schönheit ihrer Haare zu retten. Aber wie lassen sich kaputte Haare eigentlich reparieren?

Lassen sich kaputte Haare reparieren?


Die Antwort auf diese Frage fällt für die meisten Betroffenen zunächst einmal wenig erfreulich aus:

Auch die beste Pflege kann kaputte Haare nicht mehr reparieren!

Anders als die menschliche Haut, sind Haare nicht dazu in der Lage sich selbst mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, da sie im Grunde abgestorbenes Material (Keratin) sind.

Die notwendige Feuchtigkeit kommt deshalb von den Talgdrüsen der Kopfhaut als sogenanntes Sebum, das jedoch bei häufigem Haarewaschen kaum über den Haaransatz hinaus kommt.

Kaputte Haare wieder schön aussehen zu lassen und zu “reparieren” ist also nur auf zwei Arten möglich:

  1. Die Haare nur sehr selten waschen oder
  2. Pflegeprodukte verwenden!

Bei der Haarpflege mit konventionellen Pflegeprodukten besteht allerdings das Problem, dass zumeist Silikone und Filmbildner enthalten sind, die sich über das kaputte Haar legen und nur einen kurzfristigen optischen Effekt haben, die Ursache für kaputte Haare jedoch nicht beheben.

Stattdessen führen zusätzlich enhaltene starke Tenside zu einer weiterführenden Austrocknung und schädigen das ohnehin strapazierte Haar zusaätzlich! Aus diesem Grund empfiehlt sich die Anwendung sogenannter Naturkosmetik, also von Pflegeprodukten, die natürliche Stoffe (milde Tenside) enthalten und die ein starkes Austrocknen der Haare verhindern. Bei der Anwendung von Naturkosmetik legt sich kein Silikonmantel um die Haare, weshalb ein Durchdringen der Pflege zum Haarschaft hier gewährleistet ist.

kaputte Haare

Damit kaputte Haare schnell wieder ihre natürliche Schönheit zurück erlangen und nachwachsendes Haar nicht von Anfang an unnötig strapaziert wird, sollten folgende Punkte bei der Haarpflege beachtet werden:

  1. Verwendet milde Naturkosmetik als Shampoo, das keine Silikone oder Filmbildner enthält!
  2. Vermeidet heißes Waschen der Haare, da dies zu zusätzlicher Austrocknung führt.
  3. Baumwollbettwäsche kann die Haare austrocknen. Besser geignet ist Seidenbettwäsche!
  4. Achtet auf ausreichend Schlaf und eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
  5. Nasse Haare nach dem Waschen nicht trocken rubbeln! Das nasse Haar ist sehr empfindlich und kann durch starke mechanische Reize unnötig geschädigt werden. Besser ist es, das Haar einige Minuten mit einem Handtuch zu umwickeln oder sanft zu drücken.
  6. Achtet auf schonendes Föhnen der Haare, wenn Ihr nicht ohnehin lieber an der Luft trocknen lassen wollte. Der Föhn sollte nicht zu heiß eingestellt sein und nicht lange auf eine Stelle gerichtet werden. So vermeidet Ihr ein Austrocknen und verhindert zusätzlich eine starke statische Aufladung der Haare.
  7. Verzichtet auf Tönungen und Färbungen. Wenn unbedingt nötig, greift auf Naturkosmetik zurück!
  8. Verwendet hochwertige Bürsten mit Naturborsten statt Plastik!
  9. Schützt das Haar und die Kopfhaut  im Sommer vor zu viel Sonneneinstrahlung!
  10. Mechanische Reize für das Haar reduzieren! Achtet darauf, dass Ihre keine Bürsten mit rauen Stellen oder Haargummis mit Metalleinsatz verwendet. Auch häufiges “Spielen” mit den Haaren kann die Haarstruktur schädigen.

Beachtet Ihr die obigen Punkte, sollten kaputte Haare bald der Vergangenheit angehören und so schnell auch nicht zurück kommen.

RedaktionKaputte Haare – Das hilft wirklich! – Tipps und Tricks